RESTAURIERUNGSBEGLEITUNGEN
Planung und Begleitung

 

 

 

Restaurierung ist nicht gleich Restaurierung. Und vor allem nicht gleich Restauration!

 

Fragen Sie Restaurierungsbetriebe, so werden sie Ihnen diese Aussage bestätigen. Jedoch werden Sie aller Wahrscheinlichkeit nach keinen Restaurierungsbetrieb finden, der Ihnen sagen würde, dass er nicht in Perfektion restauriert.

 

Wie sollen Sie nun herausfinden, ob Sie tatsächlich an einen Fachmann geraten sind, der Ihnen Ihr Fahrzeug so restauriert, wie Sie es sich vorstellen? Die objektive Einschätzung der Qualität einer Restaurierung ist nur möglich, wenn man einerseits häufig Fahrzeuge hinsichtlich ihres Zustandes besichtigt und andererseits viele Restaurierungsbetriebe und deren Arbeitsweise kennt.

 

Vor einer Restaurierung sollten einige Dinge geklärt werden. Insbesondere bei Fahrzeugen im niedrigen und mittleren Preissegment übersteigen die Kosten einer Restaurierung den anschließend zu erzielenden Marktwert des Fahrzeuges. Eine perfekte Restaurierung kann je nach Fahrzeugmodell Kosten bis in den sechsstelligen Bereich verursachen.

 

Es ist somit unabdingbar, sich über die gewünschte Qualität der Restaurierung im Klaren zu sein. Vor dem Start sollten alle Absprachen mit den durchführenden Unternehmen schriftlich festgehalten werden. Dabei ist es keine Frage des Vertrauens, sondern lediglich das Zugeständnis menschlicher Vergesslichkeit.  Eine vollständige Restaurierung zieht sich üblicherweise über viele Monate hin, so dass mündliche Absprachen in Vergessenheit geraten können. Zu dem kann ein gesprochenes Wort unterschiedlich interpretiert werden und zu einem späteren Zeitpunkt nicht von einem Dritten geprüft werden.

 

Es zeigt sich in der Praxis immer wieder, dass ein Vertrag über die abgesprochenen Vereinbarungen Unstimmigkeiten während des Restaurierungsprozesses vermeiden kann. Ein Vertrag als Planungsgrundlage bietet allen Parteien nicht nur Klarheit über den Umfang der Maßnahmen, sondern im Streitfall auch Sicherheit.

 

Insbesondere Sammler und Anleger sollten bereits vor der Anschaffung eines Fahrzeuges und einer möglicherweise anschließenden Restaurierung über die Wert- und Kostensituation des jeweiligen Fahrzeuges informiert sein. Anderenfalls kann sich eine Investition als unrentabel erweisen.

 

Des Weiteren sollten die Restaurierungsbetriebe im Vorfeld sorgfältig ausgewählt werden. Es ist nicht ratsam, beispielsweise einen VW Käfer aus den Siebziger Jahren in derselben Werkstatt restaurieren zu lassen, wie zum Beispiel einen Bentley aus den Dreißigern.

 

Kosten, Umfang, Wertgestaltung, Fähigkeiten und Spezialisierung der durchführenden Restaurierungsbetriebe sollten stets in einem richtigen Verhältnis zueinander stehen.  Wer auf Kosten achten möchte, muss Abstriche bei der Qualität in Kauf nehmen und wer Perfektion verlangt, muss Kosten in Kauf nehmen.

 

Wir beraten Sie gern oder helfen, wenn es bereits zum Streitfall gekommen sein sollte. Wir planen mit Ihnen Ihre Restaurierung, helfen bei der Vertragsgestaltung oder begleiten Ihr Fahrzeug und dokumentieren die Restaurierungs­schritte. Auf Wunsch kontrollieren wir die durchgeführten Arbeiten und führen Rechnungsprüfungen durch.