GTÜ-PARTNER in OWL

INGENIEUR- UND SACHVERSTÄNDIGENBÜRO HECKENDORF | RENZ

H-Kennzeichen

 

Zur  Einstufung eines Fahrzeuges als Oldtimer im Sinne der  Fahrzeug-Zulassungsverordnung ist ab dem 01.03.2007 ein Gutachten nach § 23  StVZO erforderlich. Auf Grundlage dieses Gutachtens wird das H-Kennzeichen oder  das rote 07-Kennzeichen von der Zulassungsstelle erteilt.

 

Als  Partner der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) begutachten wir Ihr  Fahrzeug und überprüfen, ob eine Zulassung als Oldtimer möglich ist.

 

Im  Folgenden finden Sie die häufigsten Fragen rund um das Thema  Oldtimer-Zulassung:

 

Mit der Fahrzeug-Zulassungsverordnung kamen zum 01.03.2007 auf  die Oldtimerfahrer verschiedene Änderungen zu. Die wichtigsten Fragen zur  Fahrzeug-Zulassungsverordnung und zu Oldtimern beantwortet die GTÜ in nachfolgender  Übersicht: 
 

1. Welches Ziel hat die geänderte Zulassungsverordnung? 
Mit  der „Neuordnung des Rechts der Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr“  will die Bundesregierung das „Prüf- und Zulassungsverfahren von Fahrzeugen im  Straßenverkehr“ vereinfachen und beschleunigen. 

2. Ab wann tritt diese Verordnung in Kraft?

Die  Verordnung trat am 01.03.2007 in Kraft. 
 

3. Welche Änderungen kamen auf Oldtimerfahrer zu? 
Zur  Einstufung eines Fahrzeuges als Oldtimer im Sinne der  Fahrzeug-Zulassungsverordnung ist ab dem 01.03.2007 ein Gutachten nach § 23  StVZO erforderlich. Auf Grundlage dieses Gutachtens wird das H-Kennzeichen oder  das rote 07-Kennzeichen erteilt. Die Wiederzulassung von stillgelegten  Fahrzeugen wurde vereinfacht.

4. Was änderte sich bei der Wiederzulassung von Fahrzeugen? 

Zuvor  galt ein Fahrzeug automatisch nach Ablauf von 18 Monaten seit der  vorübergehenden Stilllegung als endgültig aus dem Verkehr gezogen. Die somit  endgültige Abmeldung hatte das Erlöschen der Betriebserlaubnis zur Folge. Mit  der geänderten Fahrzeug-Zulassungsverordnung benötigt der Halter für eine  Wiederzulassung erst dann eine neue Betriebserlaubnis (Vollabnahme), wenn die  Fahrzeugdaten nicht mehr im Zentralen Fahrzeugregister beim  Kraftfahrt-Bundesamt verfügbar sind (Vorhaltezeit 72 Monate) und zum  unveränderten Fahrzeug kein Nachweis über eine gültige Typen- oder  Einzelgenehmigung geführt werden kann. 
Dann  ist ab 01.03.2007 bei der Wiederzulassung nur noch eine gültige  Hauptuntersuchung ggf. Abgasuntersuchung erforderlich.

Damit  die Wiederzulassung klappt, hilft Ihnen Ihr GTÜ-Prüfingenieur vor Ort bei einer  erforderlichen Haupt-, Abgasuntersuchung oder Datenbestätigung gerne weiter.

5. Welche Vorteile haben Oldtimerfahrer von dieser geänderten  Verordnung? 
 
Auch  die Prüfingenieure der GTÜ dürfen seither ein „Oldtimergutachten“ erstellen.  Durch die Verlängerung der Löschungsfrist sind nun z.B. langwierige  Restaurierungsphasen möglich, ohne dass eine „Vollabnahme“ erforderlich wird.  Eine Begutachtung gemäß § 23 StVZO ist für die Zuteilung des roten 07- und des  H-Kennzeichen erforderlich.

6. Für welche Kennzeichen ist eine Oldtimer-Begutachtung gemäß §  23 StVZO erforderlich?

Eine  Begutachtung gemäß § 23 StVZO ist für die Zuteilung des roten 07- und des  H-Kennzeichen erforderlich.

7. Was passiert mit vorher H- und 07-Kennzeichen aus der Zeit  zuvor? 

07-  und H-Kennzeichen, welche bereits vor dem 01.03.2007 bestanden, genießen  Bestandsschutz.

8. Wer führt die Begutachtung zur Einstufung als Oldtimer durch? 
 
Alle  in Deutschland amtlich anerkannten Überwachungsinstitutionen wie z. B. die GTÜ.

9. Was kostet die Begutachtung zur Einstufung als Oldtimer? 

Je  nach Fahrzeugart und zulässiger Gesamtmasse ergeben sich unterschiedliche  Entgelte. Je nach Fahrzeugtyp hat der Prüfingenieur mehr oder weniger Aufwand  mit der Prüfung der Kriterien des Anforderungskataloges. Dieses ist somit im  Einzelfall zu erfragen.

 

10. Wie alt muss ein Fahrzeug sein, um als Oldtimer eingestuft  zu werden?
Oldtimer  sind Fahrzeuge, die nachweislich vor mehr als 30 Jahren erstmalig zugelassen  wurden. Als Nachweis gilt das Erstzulass-ungsdatum im Fahrzeugbrief.

11. Welche Anforderungen werden an den Originalzustand des  Fahrzeuges gestellt?

Für  die positive Einstufung als Oldtimer muss sich das Fahrzeug grundsätzlich im  ordentlichen Originalzustand befinden.

12. Welche Abweichungen vom Originalzustand sind erlaubt? 
 
Techn./optische  Änderungen gegenüber dem Originalzustand sind nur mit Teilen aus der  Fahrzeugbaureihe möglich oder wenn die Änderungen innerhalb der ersten 10 Jahre  nach der Erstzulassung vorgenommen wurden.

13. Wie kann die Originalität der techn./ optischen Ände-rungen  nachgewiesen werden? 
 
Originalitätsnachweise  können z. B. sein: damalige Gutachten Fahrzeugbrief (oder  Zulassungsbescheinigung Teil II) eines Fahrzeugs desselben Typs damalige  Herstellerfreigaben, einschlägige Fachliteratur fahrzeugspezifische Dokumente  (z. B. Betriebsanleitungen oder Originalprospekte) geeignete  Presseveröffentlichungen (Vorstellungen, Testberichte u. a.)
Bei  der Beschaffung entsprechender Nachweise hilft Ihnen Ihr GTÜ-Prüfingenieur vor  Ort gerne weiter.

14. Erhält auch ein Fahrzeug mit Nachrüst-Kat ein H-Kennzeichen  oder rotes 07-Kennzeichen? 

Ja,  die Nachrüstung von Abgasreinigungssystemen ist generell möglich, wenn die  Zulässigkeit nachgewiesen wird.

15. Welche Möglichkeiten der Zulassung gibt es noch?

Neben  den bereits erwähnten H- und 07- Kennzeichen gibt es noch weitere Möglichkeiten  der Zulassung. Dazu zählen:

Saison-Kennzeichen  

 

 

 

 

Beim  Saison-Kennzeichen wird verbindlich festgelegt, für welchen Zeitraum das  Fahrzeug alljährlich zugelassen sein soll. Die Gültigkeitsdauer (z.B.  04/10 vom 1. April bis 31. Oktober) steht amrechten Rand des Kennzeichens. Im  festgelegten Zeitraum ist das Fahrzeug automatisch zugelassen.

Kurzzeit-Kennzeichen
 

 

 

 

Mit diesem Kennzeichen  sind Prüf- und Überführungsfahrten möglich. Es ist höchstens 5 Tage gültig.

Reguläres amtliches  Kennzeichen
 

 

 

 

Beim regulären Kennzeichen lässt sich der Zeitraum der  vorübergehenden Stilllegung jedes Jahr individuell festlegen.

  

16. Welche Vor- und  Nachteile haben die unterschiedlichen Möglichkeiten der Zulassung?
 

 

Bei  jeder Ummeldung werden an Stelle des alten Fahrzeugbriefs und Fahrzeugscheins  die neuen EU-Zulassungsbescheinigungen ausgehändigt. Die GTÜ empfiehlt, sich  bei einer Ummeldung nicht von seinem alten Fahrzeugbrief zu trennen  (beispielsweise wenn dort spez. Ausstattungen oder besonders prominente  Vorbesitzer eingetragen sind), sondern sich den alten Brief von der  Zulassungsstelle aushändigen zu lassen.

17. Muss auch ein Fahrzeug mit H-Kennzeichen zur HU / AU?

Ja,  diese Fahrzeuge unterliegen der periodischen Überwachung wie Hauptuntersuchung  und ggf. Abgasuntersuchung.

18. Muss ein Fahrzeug mit rotem 07-Kennzeichen zur HU/AU?

Nein,  diese Fahrzeuge unterliegen nicht der periodischen Überwachung, bzgl.  „Verkehrssicherheit und Vorschriftsmäßigkeit“. Die Verantwortung dafür liegt  ausschließlich beim Halter und beim Fahrer. (Ausnahmen sind je nach zuständiger  Zulassungsstelle möglich.)

19. Ab welchem Erstzulassungstermin muss eine AU durchgeführt  werden?

Bei  Fahrzeugen mit einem so genannten „Fremdzündungsmotor“ – also Ottomotor oder  Wankelmotor – gilt als Stichtag der 1. Juli 1969, bei Fahrzeugen mit  Dieselmotor ist es der 1. Januar 1977. Ab diesem Stichtag muss eine  Abgasuntersuchung turnusmäßig durchgeführt werden.


Personalausweis  oder Reisepass mit Meldebestätigung Zulassungs-bescheinigung Teil II oder  Fahrzeugbrief Zulassungsbescheinigung Teil I (oder Fahrzeugschein und  Abmeldebescheinigung), wenn das Fahrzeug vor dem 01.10.2005 abgemeldet wurde  Oldtimergutachten nach § 23 StVZO Amtliche Kennzeichen (nur wenn das Fahrzeug  noch zugelassen ist) Bescheinigung über bestandene Abgasuntersuchung falls  erforderlich (siehe Punkt 18 und 19) Versicherungsnachweis

20. Welche Unterlagen werden für die Zulassung mit H-Kennzeichen  benötigt?

 

  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung
  • Zulassungsbescheinigung Teil II oder Fahrzeugbrief
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (oder Fahrzeugschein
    und Abmeldebescheinigung), wenn das Fahrzeug vor dem 01.10.2005 abgemeldet  wurde
  • Oldtimergutachten nach § 23 StVZO
  • Amtliche Kennzeichen (nur wenn das Fahrzeug noch zugelassen ist)
  • Bescheinigung über bestandene Abgasuntersuchung 
    falls erforderlich (siehe Punkt 18 und 19)
  • Versicherungsnachweis

 

21.  Welche Unterlagen werden für die Zulassung mit 07-Kennzeichen benötigt? 
Personalausweis  oder Reisepass mit Meldebestätigung Oldtimergutachten nach § 23 StVZO  Polizeiliches Führungszeugnis Auskunft aus dem Verkehrszentralregister  Versicherungsnachweis Geeigneter Eigentumsnachweis z. B. Kaufvertrag 
 

 

Mit der Einstufung als  Oldtimer beginnt bei Dieselfahrzeugen das Steuer-Sparen bereits bei einem  Hubraum von 600 cm³. Benziner sparen ab 800 cm³ – jeweils im Vergleich zum  regulären Kennzeichen.

 

Vergleich Kfz-Steuer:  Reguläres Kennzeichen – H-Kennzeichen*        

Hubraum

600    cm³

800    cm³

1200    cm³

1400    cm³

2000    cm³

3000    cm³

Steuer    für Benziner (€/ Jahr)  

152,16

202,88

304,32

355,04

507,20

760,80

Steuer    für Diesel-Pkw (€/ Jahr)  

225,48

300,64

450,96

526,12

751,60

1127,40

Steuer    mit H-Kennzeichen (€ / Jahr)  

191,73

191,73

191,73

191,73

191,73

191,73

Differenz    Benziner (€/ Jahr)  

39,57

-11,15

-112,59

-163,31

-315,47

-569,07

Differenz    Diesel-Pkw (€/ Jahr)  

-33,75

-108,91

-259,23

-334,39

-559,87

-935,67

 

 

Selbst  im Vergleich zum Saison-Kennzeichen (für einen Zulassungs-zeitraum von sieben  Monaten pro Jahr) bringt das H-Kennzeichen in aller Regel eine Steuerersparnis:  bei Diesel-Fahrzeugen bereits ab einem Hubraum von 900 cm³ und bei Benzinern ab  1400 cm³.

Vergleich  Kfz-Steuer: Saison-Kennzeichen – H-Kennzeichen*

  Haben Sie weitere  Fragen?
 

 

Hubraum

900    cm³

1200    cm³

1400    cm³

2000    cm³

3000    cm³

4000    cm³

Steuer    für Benziner (€/ Jahr)  

133,14

177,52

207,11

295,87

443,80

591,73

Steuer    für Diesel-Pkw (€/ Jahr)  

197,30

263,06

306,90

438,43

657,65

876,87

Steuer    mit H-Kennzeichen (€ / Jahr)  

191,73

191,73

191,73

191,73

191,73

191,73

Differenz    Benziner (€/ Jahr)  

58,59

14,21

-15,38

-104,14

-252,07

-400,00

Differenz    Diesel-Pkw (€/ Jahr)  

-5,57

-71,33

-115,17

-246,70

-465,92

-685,14


Haben Sie weitere  Fragen?

Sprechen Sie uns an.