FIRMENPORTRAIT

Philosophie

In Zeiten, in denen Optimierungsprozesse, Wirtschaftlichkeitsanalysen und Motivations­experten versuchen Menschen zunehmend effizienter agieren zu lassen, möchten wir konservative Werte anerkennen. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt in Konfliktsituationen in einem respektvollen Umgang mit unseren Mitmenschen objektiv Aufklärung zu leisten.


Mit Sachverstand und analytischer Denk- und Arbeitsweise suchen wir im Konflikt zwischen Vorschriften, Technologien und bei Unfällen im Zusammenhang mit Kraftfahrzeugen nach Ursachen und Antworten.

 

Unsere Leitsätze lauten:

 

„Vorschriftsmäßigkeit und Objektivität können menschlich vermittelt werden!“


 

„Nur Objektivität hat im Sachverständigenwesen dauerhaft erfolgreich Bestand!“


 

Werte

Wir nehmen unsere Arbeit sehr persönlich!

 

Das liegt daran, dass wir im Rahmen unserer Leistungserstellung stets in einen persönlichen Kontakt mit allen Beteiligten treten.

Dabei nehmen wir die gesellschaftlich aus moralischen Aspekten an uns gestellten Anforderungen überaus ernst. Als Sachverständige stehen wir stets im Spannungs­feld unterschiedlicher Interessen, wobei für uns Objektivität von unumgänglicher Bedeutung ist.

 

Ungeachtet von der Interessenlage unserer Auftraggeber liefern wir ausschließlich unabhängige Ergebnisse. Von voreiligen Schlüssen unter Zeitdruck distanzieren wir uns ebenso, wie von Abhängigkeiten durch Großauftraggeber.

 

Wir sind und bleiben unabhängig im Sinne der Rechtsfindung. Für diese Eigenschaft benötigen und besitzen wir Verantwortungsgefühl.

 

Bei der Erfüllung der hoheitlichen Tätigkeiten sehen wir bei den für uns verbindlichen Richtlinien und Vorgaben des Staates kein Diskussionspotenzial hinsichtlich Ihrer Durchsetzung. Jedoch betrachten wir es als unsere Aufgabe, diese Vorschriften an Betroffene menschlich und nachvollziehbar zu vermitteln.
 

Ziele

Qualitative Ziele:

 

  • Kundenorientiertes / individuelles Vorgehen
  • Verkehrsfähige Leistungen
  • Marktgerechte Preispolitik
  • Objektivität human vermitteln

 

Wir streben an, uns bereits vor Ausführung unserer Leistungen durch Vorgespräche mit unseren Auftraggebern abzustimmen. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass nach erfolgter Leistung der Auftraggeber zufriedengestellt sein wird. Dabei beabsichtigen wir auf die unterschiedlichen Zielgruppen individuell einzugehen.

 

Die Preisgestaltung der unterschiedlichen Dienstleistungen orientieren sich am Markt, wobei es uns nicht um Wachstum, sondern um Stabilität und Qualität geht. Qualität definieren wir dabei mit „Verkehrsfähigkeit“ unserer Produkte.

 

Wir beabsichtigen bei unserem Leistungsumfang besonders die Verhältnismäßigkeit zu wahren. So fallen Kosten je nach Schwere der zu betrachtenden Umstände an. Sind Antworten nur durch erhebliche Aufwendungen zufinden, weisen wir im Vorfeld darauf hin.

 

Als wesentlicher Grundsatz der Sachverständigentätigkeit gilt es für uns, die Ergebnisse unserer Tätigkeiten mit entsprechender Sensibilität zu vermitteln und darzustellen. Gesetze, Verordnungen und Richtlinien sowie daraus resultierende Zusammenhänge sollen dem Aufraggeber und den Betroffenen im Rahmen unserer Tätig­keiten und Möglichkeiten nachvollziehbar dargelegt werden.
 

Sachziele

Zu den Leistungen des Unternehmens zählt die Bereitstellung und Vermittlung wesentlicher Dienstleistungen aus dem Bereich des Kfz-Sachverständigen­wesens.

 

Diese sind im Wesentlichen:

 

-   Schadengutachten zur Ermittlung der Reparaturkosten nach einem Verkehrsunfall,

-      Wertgutachten an Gebrauchtfahrzeugen und Oldtimern,

-      Restaurierungsbegleitungen sowie

-      Beratung bei Fragen rund um die Fahrzeugtechnik.

 

Als Partner der Gesellschaft für Technische Überwachung GTÜ bieten wir folgende hoheitliche Dienstleistungen:


- Hauptuntersuchungen an Kfz gemäß §29 StVZO,

-  Abgasuntersuchungen bzw. Untersuchung des Motormanagements für abgasrelevante Bauteile,

- Änderungsabnahmen an Kfz gemäß §19(3) StVZO,

-  Wiederkehrende Untersuchung an Gasanlagen in Kfz,

-  UVV-Prüfungenan Kfz,

-  Untersuchungenan Fahrzeugen zur Personenbeförderung gemäß BOKraft,

-  Verlängerungen der B3-Bescheinigung für Gefahrgutfahrzeuge gemäß ADR
 

Referenzen

Sachverständige sind Personen, welche auf einem Gebiet besondere Fachkenntnisse vorweisen können. Die Aufgabe eines Sachverständigen ist es, auf Grund seiner Fachkenntnisse die anderen Personen zur Beurteilung eines Sachverhalts fehlende Sachkunde zu ersetzen und ihnen dadurch eine Entscheidungsfindung zu ermöglichen.

Zwischen den Bezeichnungen "Sachverständiger" und "Gutachter" besteht grundsätzlich kein Unterschied. Die Bezeichnung als Sachverständiger oder Gutachter ist gesetzlich nicht geschützt. Somit kann sich jeder selbst für ein Fachgebiet als Sachverständiger bezeichnen, so genannte selbst ernannte Sachverständige.

Wie können nun die Kenntnisse eines Sachverständigen objektiv eingeschätzt werden?

Wir sind der Auffassung, dass ein Kfz-Sachverständiger im Laufe seines beruflichen Werdeganges Erfahrungen und Kenntnisse von der Pike auf gelernt und anschließend durch Weiterbildungsmaßnahmen spezialisiert haben sollte, um qualifiziert Fragestellungen fundiert beantworten zu können.

 

Die Gründer des Ingenieurbüros Heckendorf|Renz haben ihre berufliche Laufbahn jeweils als Kfz-Mechaniker begonnen. Dieses zum Teil in einer BMW-Fachwerkstatt mit angehöriger Karosserieabteilung und Lackiererei. Beide haben zuvor bereits im Kindesalter an motorisierten Zweirädern erste Erfahrungen gesammelt.

Noch während der Ausbildung wurden in der Freizeit erste Fahrzeuge in Eigenregie restauriert und Unfallschäden eigenständig behoben.

Als Transportsoldat zur Führung eines 40-Tonnen-Sattelzuges für den Transport gefährlicher Güter entstand ein erster Kontakt mit schweren Nutzfahrzeugen.

Anschließend folgte für beide Gründer ein Studium der Fachrichtungen Maschinenbau und Fahrzeugtechnik.

 

Einer der Gründer entdeckte während des Studiums in der Veranstaltung „Unfallforschung“ bei Prof. Schimmelpfennig sein Interesse für die Unfallrekonstruktion.

Durch eine Studium begleitende Tätigkeit als Kraftfahrer für den Transport von Altölen konnte er weitere Erfahrungen im Umgang mit schweren Nutzfahrzeugen und gefährlichen Gütern sammeln.

 

Infolge der erfolgreichen Studienabschlüsse, erlangten beide den akademischen Grad „Dipl.-Ing. (FH)“.

 

Das Thema einer Diplomarbeit lautete: „Numerische Simulation von Realunfällen zwischen Fußgänger und Pkw mit der Unfallrekonstruktions-Software PC-Crash“

Im Anschluss an die theoretische Ausbildung folgte für beide Gründer eine Anstellung bei der Sachverständigen-Organisation DEKRA Automobil GmbH, wo sie zunächst eine einjährige Vollzeitausbildung zum Prüfingenieur für Kraftfahrzeuge mit einer Prüfung vor dem Verkehrsministerium absolvierten.

 

Ferner durchlief einer bei der DEKRA die bundesweit in dieser Art einzigartige Ausbildung zum Unfallanalytiker und Gerichtsgutachter und beide nach ersten beruflichen Erfahrungen die ebenfalls DEKRA interne Ausbildung zum Schaden­gutachter für die Bewertung von Kraftfahrzeugen und deren Schäden.

 

In den folgenden Jahren wurden die seitens DEKRA angebotenen Weiterbildungs­maßnahmen genutzt und sich zusätzlich auf die Bewertung von historischen Automobilen und die Sachverständige Begleitung von Fahrzeugrestaurierungen spezialisiert.

 

So sind die Gründer Heckendorf und Renz seit Beginn der 90er Jahre im Kraftfahrzeuggewerbe tätig führen seit 2003 sämtliche Dienstleistungen des Sachverständigen­wesens für unterschiedliche Auftraggeber durch.

 

Vor der Gründung des Ingenieur- und Sachverständigenbüros absolvierte Herr Heckendorf Beruf begleitend ein Zweitstudium der Fachrichtung technische Betriebswirtschaftslehre, welches er erfolgreich mit dem akademischen Grad „MBA“ (Master of Business Administration) zum Abschluss bringen konnte. Im Rahmen der Master Thesis beschäftigte er sich mit einer Marktpotenzialanalyse des Fahrzeug-Oldtimer-Marktes.

 

Die im Rahmen der bisherigen Laufbahn der Gründer erworbenen Kenntnisse werden in unseren Dienstleistungen nach bestem Wissen und Gewissen eingebracht.